Kollaboratives Prozessmanagement im Werkzeugbau - Siebenwurst


Christian Karl Siebenwurst GmbH & Co. KG

  • Unternehmensgruppe mit Fokus im Modell- und Formenbau
  • 600 Mitarbeiter
  • 60 Millionen Umsatz

Roland Siebenwurst, Geschäftsführer der Gruppe sieht es so:

„Unser QM-System war bis 2011 eine Ansammlung von Excel- und Word-Dokumenten. Zentral gepflegte Dokumente mit dem üblichen Zeitversatz zwischen Realität und Dokumentation. Ein Datenpool, welcher zwar im Sinne von Kunden und Auditoren ausreichend „dokumentativ“ wirkte, aber im Alltag eins sicherlich nicht im Stande war zu erreichen: Unsere Mitarbeiter.

Wenn Sie sich mal die Zeit nehmen und schauen, wo im Unternehmen die wahren Werte und Potenziale in Bezug auf Wissen und Organisation „unterwegs“ sind, dann werden Sie sehr schnell den jedem bekannten „Flurfunk“ und natürlich die vielen Email-Ketten zwischen den Wissensträgern identifizieren.
Der große Nachteil dabei ist, dass immer nur diejenigen, die direkt miteinander kommunizieren, einen vermeintlichen Vorteil davon haben. Der Rest bleibt nichtwissend und somit geht auch der mögliche Blick auf das „Große Ganze“ verloren.

In der Geschäftsleitung war uns deutlich, dass wir mehr in Prozessen denken müssen, wobei alle Mitarbeiter ihr Prozesswissen einbringen sollten.
Wissen sollte genau dort, wo es entsteht, dokumentiert werden, für alle nutzbar gemacht werden und somit auch unsere Managementaufgaben unterstützen.

Der Zufall, wenn es den nun gibt, führte uns zum Produkt Q.wiki.
Das geschah im Zuge einer Veranstaltung der RWTH Aachen. Dort lernten wir die Modell Aachen GmbH kennen, die im Bereich Qualitätsmanagement damals schon von Interaktiven Managementsystemen sprach und diese auf Basis von Wiki-Systemen in die Anwendungsrealität überführte.
Gemeinsam haben wir einen ersten Piloten gestartet. Dieser vermochte sehr schnell die Schlüsselfiguren im Unternehmen zu überzeugen, und so folgte rasch die Implementierung am gesamten Standort.

Was ich an Q.Wiki so faszinierend finde, ist, dass es uns ein offenes Forum bietet, abteilungsübergreifend alle betroffenen Prozessbeteiligten an einen Tisch zu bringen, um die Prozesse nicht abstrakt sondern bis ins Detail zu diskutieren und einvernehmlich im Sinne des Gesamtprozesses festzuschreiben. Dies bedeutet, dass kein Prozess planwirtschaftlich übergestülpt und verordnet wird, sondern die Mitarbeiter IHREN Prozess gemeinsam mit Ihren Kollegen selbst kreieren. Daraus entsteht eine positive Motivation, die Prozesse ständig zu verbessern und weiter zu treiben – und vor allem auch: danach zu handeln.

Im Nachgang betrachtet hatten wir an einem sehr wichtigen Punkt besonders gute Voraussetzungen: Die Abteilungen QM, IT und GF haben von der ersten Minute an am gleichen Strang gezogen.

Heute und nach vier Jahren mit Q.wiki unterwegs, lässt sich die hohe Akzeptanz in den Zugriffszahlen ablesen: Es sind konstant mehr als 16.000 im Monat!“

Detaillierte Informationen zur Implementierung von Q.wiki bei der Unternehmensgruppe Siebenwurst erhalten Sie im 5-seitigen Beitrag der QZ - Qualität und Zuverlässigkeit 1/2013