Als Fullstack Software Developer (m/w/d) bei der Modell Aachen GmbH unterstützt Du unser Entwicklungteam bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Open-Source-Plattform Q.wiki.

Deine Aufgaben

  • Primär arbeitest du in einem agilen Umfeld an neuen Features und der Verbesserung bestehender Kernkomponenten.
  • Du hilfst mit, Q.wiki zum Usability-Vorreiter unter den Unternehmenssoftwares zu machen und auch in internationalen Konzernumgebungen performant zu halten.
  • Am Q.wiki-Backend begegnest Du den Herausforderungen durch eine intensive Nutzung, z.B. am Storage-Backend oder am Logging-Mechanismus für Activity-Streams.
  • In regelmäßigen Abständen unterstützt du den Kundenservice im 3rd-Level Support.
  • Neben der Softwareentwicklung unterstützt Du bei Updates, Deployments und Releases von Q.wiki auf unserer SaaS-Plattform sowie auf Enterprise Systemen (On-Premises).

Das bringst Du mit

  • Bachelor- oder Masterabschluss der Informatik oder eine ähnliche Ausbildung
  • gute Erfahrungen mit JavaScript und im Umgang mit Linux
  • Erfahrungen mit Microservices sind wünschenswert, aber kein Muss
  • Vue.js, Foundation, Webpack & Co. sind keine Fremdwörter für Dich
  • eine schnelle Auffassungsgabe für komplexe Zusammenhänge
  • Spaß an neuen Herausforderungen und am Umgang mit Kunden
  • Offenheit, Neugierde und Motivation

Das bieten wir Dir

  • agile Softwareentwicklung mit modernen Methodiken (Scrum, Kanban, Design Sprints…)
  • klare Onboarding-Prozesse mit persönlichem Mentor
  • Freiraum, Deine eigenen Ideen einzubringen
  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • freie Wahl des Betriebssystems und private Nutzung des Firmenlaptops
  • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Homeoffice
  • flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege und eine offene Kommunikation
  • Weiterbildung, die individuell auf Deine Wünsche abgestimmt ist
  • einen modernen und ergonomischen Arbeitsplatz 
  • abwechslungsreiche Teamevents und einen jährlichen Segeltörn
  • kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio
  • Erfolgsbeteiligung pro Quartal
  • Snacks, Obst, Süßigkeiten, Getränke, Smoothies…

 

 

Kontakt

Melanie Zumfeld
+49 241 997531 0
bewerbung [at] modell-aachen.de

 

Unser Tech Stack

Teck Stack Modell Aachen: JavaScript

Teck Stack Modell Aachen: Apache

Teck Stack Modell Aachen: Linux

Teck Stack Modell Aachen: Jenkins

Teck Stack Modell Aachen: Solr

Teck Stack Modell Aachen: Ansible

 

Teck Stack Modell Aachen: PostgreSQL

Teck Stack Modell Aachen: targetprocess

Teck Stack Modell Aachen: vue.js

Teck Stack Modell Aachen: Sails.js

Teck Stack Modell Aachen: Terraform

Teck Stack Modell Aachen: docker

 

Jetzt bewerben

Wir freuen uns auf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Deiner Gehaltsvorstellung.

Jetzt bewerben!

 

Dein Team

Modell Aachen: Daniel, Leiter Softwareentwicklung
Daniel 
Teamleiter
Modell Aachen: Frederic, Softwareentwickler
Frederic
Softwareentwickler
Modell Aachen: André, Softwareentwickler
André
Softwareentwickler
Modell Aachen: Pascal, Hiwi Softwareentwicklung
Kai
Softwareentwickler
Modell Aachen: Marco, DevOps Engineer
Marco
DevOps Engineer

 

Modell Aachen: Johannes, MATSE-Azubi
Johannes
MATSE-Azubi

Modell Aachen: Marcel, MATSE-Azubi
Marcel
MATSE-Azubi

Modell Aachen: Martin, Hiwi Softwareentwicklung
Martin, Studentischer 
Mitarbeiter

Modell Aachen: Pascal, Hiwi Softwareentwicklung
Pascal, Studentischer 
Mitarbeiter

Modell Aachen: Sven, Hiwi Softwareentwicklung
Sven, Studentischer 
Mitarbeiter

 

Erfahre mehr über das Arbeiten bei Modell Aachen

Wie sieht Dein Arbeitsalltag bei Modell Aachen aus?

Als Softwareentwickler arbeite ich überwiegend an neuen Features für unsere Software Q.wiki und der Verbesserung bestehender Kernkomponenten. Zudem evaluiere ich bzw. das gesamte Team im Rahmen von Spikes interessante Tools/Bibliotheken/etc. – so haben es zum Beispiel die E2E-Tests mittels Cypress in den Entwicklungsprozess geschafft. Besonders wertvoll finde ich unsere regelmäßigen Retrospektiven: Hier richten wir den Blick auf die eigenen Strukturen und Prozesse im Entwicklungsteam. 

Neben der Kernentwicklung unterstütze ich unseren Support bei komplexeren On-Premises Kundenproblemen und monitore unsere SaaS-Systeme. Als Ausbilder stehe ich außerdem unseren MATSE-Azubis mit Rat und Tat zur Seite. 

Übrigens: Für die Softwareentwicklung nutzen wir bei Modell Aachen agile Methoden – für mich ein wichtiges Kriterium bei der Arbeitgeberwahl.

Wie verlief Dein Einstieg bei Modell Aachen?

Ich bin bei der Nacht der Unternehmen auf Modell Aachen gestoßen und die Unternehmenskultur hat mich sofort angesprochen. Der Bewerbungsprozesses war transparent und praxisnah, der Fokus lag auf dem Teamfit. Während meiner Einarbeitungsphase hatte ich einen Buddy an meiner Seite, der mich in den ersten Wochen begleitet und all meine Fragen beantwortet hat. Mein positiver Eindruck von der Nacht der Unternehmen hat sich absolut bestätigt!

Welche Ausbildung/welches Studium hast du absolviert?

Ich habe das duale Studium Scientific Programming mit Ausbildung zum MATSE absolviert und im Anschluss meinen Master in Technomathematik gemacht. Da ich weiterhin im Bereich der Berufsausbildung aktiv bleiben wollte, habe ich außerdem die Ausbilder-Eignungsprüfung abgelegt.

Was schätzt Du besonders an Deiner Arbeit?

Ganz klar die gute Mischung aus Humor und Professionalität! Die sorgt für ein sehr angenehmes Arbeitsklima, genauso wie die regelmäßigen Teamevents. Zudem legt unsere Geschäftsführung sehr großen Wert auf unternehmerische Transparenz, die mir so in anderen Unternehmen noch nicht begegnet ist. Dadurch können Mitarbeiter alle Entscheidungen nachvollziehen und das Wir-Gefühl wird weiter gestärkt.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag bei Modell Aachen aus?

Bei meinem ersten Kaffee prüfe ich unser Monitoring der vergangenen Nacht sowie unsere Build Systeme. Getreu unserem Motto “fix-it-first" ergeben sich so die ersten Aufgaben für den Tag. Anschließend plane ich meine Tages- und Wochenziele. Die Aufgaben dabei sind vielfältig: Tooling entwickeln, Build Pipelines erstellen, wiederkehrende Aufgaben automatisieren, neue Dienste evaluieren, unsere SaaS-Infrastruktur planen und realisieren etc..

Neben den technischen Arbeiten steht für mich die Teilnahme an regelmäßigen Team-Meetings von Entwicklung, IT Service und Support an. Dadurch erhalte ich immer wieder neue Einblicke und kann das Feedback meiner Kollegen in unser Tooling einfließen lassen. Einen klassischen, routinierten Arbeitsalltag gibt es für mich also nicht. Jeder Tag ist anders und bringt seine eigenen, neuen Herausforderungen mit sich. Und wenn die Zeit (und das Wetter) es zulassen, wird gerne spontan der Grill angehauen :)

Wie verlief Dein Einstieg bei Modell Aachen?

Mein Einstieg bei Modell Aachen war sehr angenehm: Schon ab dem ersten Tag war ich ein vollwertiges Teammitglied und bekam schnell für das Produkt relevante Aufgaben zugewiesen. Auch anspruchsvolle Projekte mit viel Verantwortung dürfte ich sehr früh übernehmen, zum Beispiel den Patchday und das regelmäßige SaaS-Update.

In den ersten Monaten habe ich in der Produktentwicklung mitgearbeitet, um Q.wiki und den gesamten TechStack kennenzulernen. Während der gesamten Einarbeitungszeit stand mir ein Buddy sowohl fachlich als auch persönlich zur Seite. Neben der technischen Einarbeitung dürfte ich auch einige Tage in der Beratung hospitieren.

Welche Ausbildung/welches Studium hast du absolviert?

Klassisches Informatik-Studium an der RWTH Aachen mit dem Anwendungsfach BWL.

Was schätzt Du besonders an Deiner Arbeit?

Am besten an meiner Position als DevOps-Engineer gefallen mir meine vielseitigen Aufgaben. Von der Planung der Infrastruktur-Projekte über die klassische Entwicklung von Tooling bis hin zum “Fire-Fighting” (Incident-Management) im Fall von zeitkritischen Problemen in unseren Produktivsystemen ist alles dabei.

Neben der technischen Vielfalt schätze ich sehr das große Vertrauen der Kollegen und Führungskräfte – sei es hinsichtlich der flexiblen Arbeitszeiten oder dem Freiraum zur eigenen Entwicklung. Und zu guter letzte: meine großartigen Kollegen :)

Wie sieht Dein Arbeitsalltag bei Modell Aachen aus?

Als UX-Designer arbeite ich hauptsächlich mit den anderen Entwicklern zusammen. Das ist ziemlich cool, weil ich oft neue Dinge lerne, die mir im Arbeitsalltg weiterhelfen. In unserem Team habe ich eher eine vorbereitende Rolle: Ich mache mir Gedanken zu Bedienkonzepten und Nutzerflows. Für die Entwickler bereite ich dann die Konzepte so auf, dass fürs Programmieren möglichst alle Fragen schon im Vorfeld beantwortet wurden.

Wie verlief Dein Einstieg bei Modell Aachen?

Super angenehm! Direkt vom ersten Tag an habe ich mich als vollwertiges Teammitglied gefühlt. Die ersten Monate gab es wahnsinnig viel Input: das Q.wiki ist ein ziemlich umfangreiches Tool. Aber weil ich von vornherein klare Aufgaben hatte, wusste ich immer, was zu tun war.  Ich habe in den ersten Wochen hauptsächlich am Design vom Q.wiki gearbeitet und konnte mit den Entwicklern zusammen die Ergebnisse auch direkt umsetzen.

Was studierst Du?

Technik-Kommunikation mit dem Schwerpunkt Informatik. 

Was schätzt Du besonders an Deiner Arbeit?

Die Arbeit selbst macht mir sehr viel Spaß. Besonders wichtig sind mir auch meine Kolleginnen und Kollegen, die für ein sehr familiäres Arbeitsklima sorgen. Die gemeinsamen Mittagessen finde ich super, denn hier kommt man auch mit anderen Kollegen außerhalb des eigenen Teams zusammen. Außerdem finde ich die regelmäßigen Team-Events ziemlich cool!

 

Jetzt bewerben!